Thomas Graßl



Master Sommersemester 2016
Thomas Graßl
Projektübung (Studio 2)
Uli Tischler
Typology: Recreation

Magdas am Land ist ein innovatives Hotelprojekt, welches sich mit der Integration von Flüchtlingen in einem ländlichen Ort auseinandersetzt. Bei diesem Konzept kommen Menschen aus aller Welt zusammen – als Gäste, MitarbeiterInnen oder FreundInnen. Wie auch im Magdas Hotel in Wien wohnen die Flüchtlinge und Gäste Seite an Seite, wobei erstere auch die Möglichkeit haben, einen Arbeitsplatz zu erhalten.

 

Auf dem Grundstück in der Nähe des Arnfelser Hauptplatzes werden die beiden Gebäude nördlich zur Straße hin erhalten, da das Gasthaus Rebstock sowie auch das Gasthaus Sommer eine prägende Struktur im Ortscharakter bilden. Der spätere Zubau des Gasthaus Sommer und auch der Elektroshop werden entfernt und durch eine neue architektonische Komposition ersetzt. Der Neubau auf dem Grundstück des ehemaligen Elektroshops greift die traditionelle regionale Zeilenstruktur auf und schließt an den Bestand an. Der ehemalige Zubau des Gasthaus Sommer wird durch zwei flache Neubauten ersetzt, welche die Linien der alten Freifläche aufnehmen und vorwiegend zur Belichtung des Untergeschosses dienen. Durch die neue Struktur entstehen zwei öffentliche Plätze im Bereich der Fußgängerbrücke/Promenade sowie gegenüber vom Rathaus. Der neu gestaltete Innenhof erhält ein komplett neues Gesicht mit halböffentlichem Charakter.

 

Im Erdgeschoss der beiden Bestandsgebäude befinden sich Rezeption, Lobby, Seminarraum und Restaurant. Diese Bereiche sind öffentlich zugänglich, jedoch vorwiegend für die Hotelnutzung ausgerichtet. Die Bäckerei im westlichen Neubau ist hingegen für alle BewohnerInnen von Arnfels gedacht, um so auch eine Durchmischung von Hotelgästen, Einheimischen und Flüchtlingen zu ermöglichen. Zwischen diesen drei Gebäudekomplexen ergibt sich ein zentraler eingeschossiger Verbindungsraum, welcher die gesamte Erschließung koordiniert. In den Obergeschossen befinden sich ein großer, gemeinschaftlicher Lesesaal und die Zimmer des Hotels, welche unterschiedliche räumliche Qualitäten aufweisen.

 

Als Zeichen der Integration soll auch das Türkische Bad im Untergeschoss wahrgenommen werden, welches die Traditionen einer anderen Kultur in einer neuen zeitgenössischen Architektur widerspiegelt.


Institut für Gebäudelehre
Technische Universität Graz

TU Graz

Sekretariat 
aufgrund der aktuellen COVID-19 Beschränkungen nur nach Voranmeldung

Mo – Fr 9.00 – 12.00
theuer@tugraz.at
T: +43(0)316/873-6291
F: +43(0)316/873-6297

Lessingstrasse 25/IV
A-8010 Graz
UID: ATU 574 77 929
Impressum
Datenschutzerklärung