Stanislaus Haidacher


Master Wintersemester 2015/16
Stanislaus Haidacher
Projektübung (Studio 2)
Uli Tischler
Typology: Recreation

Majestätisch wacht die große Eiche über den See und versinnbildlicht Stabilität und Kraft. Für den Entwurf stellt diese Eiche das Zentrum dar: Von diesem schneiden sich vier Achsen als Hohlwege in den Weingartenhang. Entlang dieser Wege ordnen sich kleine Pavillons und Kellerstöckl an, die jeweils ein Zimmer beherbergen. Am Fuße des Hügels nahe der Eiche, liegen die drei öffentlichen Gebäude: Restaurant, Fischereibetrieb und der zentrale Hotelbereich. Diese drei Volumina spannen einen Vorplatz auf, der als Veranstaltungs- und Verteilerfläche genutzt wird.

 

Zum Himmel geöffnet, werden die Hohlwege von hohen Wänden aus umschlossen und schaffen eine introvertierte Atmosphäre für die, die sie begehen. Von den Wegen gelangt man in das Untergeschoss des Pavillons. Über eine Wendeltreppe erreicht man den Zimmerbereich, dabei wird durch die Drehung der Treppe auch die Blickrichtung geändert und gibt den Blick durch die gänzlich verglaste Giebelwand auf das Zentrum frei: die Eiche und den See.

 

Der Entwurf spielt ganz bewusst mit der Wahrnehmung von Enge und Weitläufigkeit und mit den Blicken nach innen und außen. Die Baukörper sind klare Volumina mit Satteldach, mit einer Fassade aus verkohltem Holz. Der Innenbereich ist mit dünnen Holzlamellen getäfelt. Der Kontrast zwischen dunkel und hell thematisiert den Gegensatz zwischen innen und außen.

 

Sowohl das Restaurant, als auch das zentrale Hotelgebäude weisen ein Galeriegeschoss auf. Der Querschnitt der drei Hauptgebäude, die sich zum Vorplatz orientieren, ist identisch. Die Südfassade des Restaurants lässt sich öffnen, wodurch der Sitzbereich auf den Vorplatz erweitert werden kann.
Es gibt zwei unterschiedlich große Hotelzimmertypen. Der größere verfügt über einen Wohnbereich und ein Schlafzimmer, der kleinere entspricht eher einem klassischen Hotelzimmer. Einige Zimmer haben unabhängig von ihrem Typus im Untergeschoss einen Wellnessbereich mit Sauna und Wasserbecken. Zur barrierefreien Erschließung sind zwei der Zimmer über einen Stempellift erreichbar, der sich während der Fahrt ebenfalls um 180 Grad dreht, sodass auch hier die Blickrichtung gewechselt wird und der Blick auf die Eiche am See gerichtet wird.


Institut für Gebäudelehre
Technische Universität Graz

TU Graz

Sekretariat 
aufgrund der aktuellen COVID-19 Beschränkungen nur nach Voranmeldung

Mo – Fr 9.00 – 12.00
theuer@tugraz.at
T: +43(0)316/873-6291
F: +43(0)316/873-6297

Lessingstrasse 25/IV
A-8010 Graz
UID: ATU 574 77 929
Impressum
Datenschutzerklärung