THOUGHTSCAPE • Entwurf einer umweltfreundlichen psychiatrischen Rehaklinik für drogeninduzierte Psychosen in Wien.



Studienjahr 2019/20
Iris Frank
Masterarbeit
Hans Gangoly
Typology: Healthcare

Bei dieser Diplomarbeit handelt es sich um die Ausarbeitung eines Entwurfs für eine psychiatrische Klinik in Wien, in der Währingerstraße 41 die drogeninduzierte Psychosen behandelt sowie eine damit einhergehende Therapie für Suchtkranke zur Verfügung stellt. Es hat die Kapazitäten 40 Personen zu beherbergen.

Heilende Räumlichkeiten sind sehr komplexe Serviceleistungen. Intime persönliche Informationen müssen mit Unbekannten geteilt werden. Das Gebäude selbst kann jedoch einen Beitrag leisten um den Stress der Patienten zu mindern. Traditionelle Modelle von Rehabilitationszentren bringen Patienten aus ihrer gewohnten Umwelt in ländliche Gegenden, der Grundgedanke dahinter ist einfach: wenn man positive Ablenkung verspürt geht der Heilungsprozess auch schneller von Statten.

Eine etwas ungewöhnlichere Methode ist es diese natürlichen, traditionellen Elemente in ein städtisches Umfeld zu bringen, z.B. in Tageskliniken. Die drastische Landflucht kann zur Folge haben dass sich zwei Gemütslagen entwickeln. Zum einen das “geheilte” Selbst und zum anderen das “alte selbst”. Dies kann einen Rückfall begünstigen. Architektur muss dieses Problem lösen können und sollte sich an die neuen Trends anpassen. Architektur selbst kann nicht heilen jedoch kann sie eine stimulierende Funktion haben auf den Heilungsprozess. Ein emphatisches Bewusstsein soll geschaffen werden.


Institut für Gebäudelehre
Technische Universität Graz

TU Graz

Sekretariat 
aufgrund der aktuellen COVID-19 Beschränkungen nur nach Voranmeldung

Mo – Fr 9.00 – 12.00
theuer@tugraz.at
T: +43(0)316/873-6291
F: +43(0)316/873-6297

Lessingstrasse 25/IV
A-8010 Graz
UID: ATU 574 77 929
Impressum
Datenschutzerklärung