Revitalisierung & Umnutzung der ehemaligen Villa Huber

Studienjahr 2013/14
Karoline Huber
Masterarbeit
Hans Gangoly
Typology: Hybrid

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Umnutzung und Revitalisierung der Villa Huber in Feld am See, die sich im südlichen Teil Österreichs im Bundesland Kärnten befindet. Das Bestandsgebäude wurde früher zum Teil als Frühstückspension genutzt. Auf Wunsch des Bauherrn soll die ursprüngliche Nutzung zur Beherbergung wieder Einkehr in das Gebäude finden. Durch eine ausgiebige Analyse des Ortes hat sich herauskristallisiert, dass für die Zielgruppe Jugend nichts Ansprechendes vorhanden ist. Feld am See ist vom Tourismus geprägt, im Sommer, sowie im Winter. Da die Nachfrage für Jugendsportwochen und Sommer- als auch Winterkurse für Jugendliche sehr großen Anklang finden, scheint die Nutzung des Objektes als Jugendherberge passend. Das Gebäude befindet sich am zentralen Platz des Ortes Feld am See. Die Bauzustandsanalyse hat ergeben, dass die oberen beiden Stockwerke aufgrund nicht erhaltenswerter Bausubstanz abgetragen werden müssen. Die Arbeit gliedert sich in die Umgestaltung des Bestandshauses, in dem zwei barrierefreie Wohnungen entstehen sollen, und in den Entwurf des Zubaus, in welchem die Unterkunft für Jugendliche entstehen soll. Der Zubau, welcher sich sowohl konstruktiv, als auch äußerlich vom Bestandsgebäude gewollt abhebt, erzeugt neben dem zusätzlich geschaffenen Raumangebot eine gestalterische Aufwertung des Gebäudes.


Institut für Gebäudelehre
Technische Universität Graz

TU Graz

Sekretariat 
aufgrund der aktuellen COVID-19 Beschränkungen nur nach Voranmeldung

Mo – Fr 9.00 – 12.00
theuer@tugraz.at
T: +43(0)316/873-6291
F: +43(0)316/873-6297

Lessingstrasse 25/IV
A-8010 Graz
UID: ATU 574 77 929
Impressum
Datenschutzerklärung